Das Model und der Cowboy

Der Roman „Prescott Sisters – Der Amerikaner“, ist der vierte Band der Prescott Sisters-Reihe, in dem das Model Tessa auf einer abgelegenen idyllisch liegenden Pferde Ranch in Kansas, ihren Cowboy fürs Leben findet, geschrieben von Karin Lindberg.

Das angesehene und vielgebuchte Model Tessa Prescott, geniesst ihr Leben, voller Bitzlichtgewitter, Twitter und Selfieposts, in vollen Zügen. Dabei liebt sie es, ständig für Termine um die ganze Welt zu reisen. Ja sie könnte behaupten, das ihr Leben, so wie es gerade läuft, perfekt ist, und sie für nichts und niemanden eintauschen würde.

Eigentlich hatte sie kein Problem damit, mit ihrem Vater, eine Pferdezucht aufzusuchen, um ihm bei der Auswahl neuer Jungpferde zu helfen. Schliesslich liebt sie die Tiere und auch das Reiten.
Doch das diese spezielle Ranch mitten im Nirgendwo liegt, und sie dadurch fast eine Woche in Kansas vergeudet, das störte sie daran gewaltig.

Als dann noch Helen, die neue Lebensgefährtin ihres Vaters ins Krankenhaus muss, und ihr Vater kurzentschlossen den Flug umbuchen, ist Tessas Unmut vollkommen. Doch damit nicht genug, denn nie hätte sie damit gerechnet, dass ein sehr attraktiver, aber äußerst wortkarger und muffeliger Cowboy ihr die unfreiwillige Reise nach Kansas zur Hölle machen würde. Die Rede ist von Derek Hawkins, einer der Ranch Besitzer. Sein Gesichtsausdruck ist durchweg grimmig und seine Art ihr gegenüber stets abweisend und doch gerät Tessas Herz bei seinem Anblick ins Stolpern. Hat Derek einfach nur eine harte Schale die geknackt werden muss und darunter entpuppt sich ein weicher Kern, oder kann er Tessa wirklich einfach nicht ausstehen und ist froh wenn sie wieder fort ist?

Auch im vierten Band der Prescott Sisters, überzeugt die Autorin mit ihrem Schreibstil, der sehr angenehm und flüssig zu lesen ist. Dabei kommt man sehr fliessend durch die einzelnen Kapitel, und kann sich gleich zu Beginn gut in die Geschichte hineinversetzten. Etwas wortkarg und zu muffelig war mir hingegen Derek, der nicht aus sich herauszukommen scheint. Immer wieder lässt er Tessa abblitzen, ist ihr Gegenüber abweisend und hat es mir sehr schwer gemacht, Sympathie für ihn zu empfinden. Zwar legt sich sein Gehabe fast am Ende der Geschichte, doch wirkte das ganze dann etwas zu aufgesetzt auf mich. Super hingegen fand ich das Bonuskapitel Derek, das mir einen besseren Eindruck über Derek gegeben hat. Hier bin ich fast warm mit ihm geworden und konnte genau das wiederfinden, das ich während der Geschichte an Gefühlen und Emotionen vermisst habe.

Tessa hingegen ist sehr liebenswert und lebenslustig, die ganz genau weiss was sie im Leben erreichen möchte. Daher war ich umso erstaunter, über ihr Verhalten Derek gegenüber. Ob Liebe blind macht, oder ob sie einfach die Rosarote Brille aufgesetzt hatte? Als sie sich endlich etwas näher kommen, hatte ich schon gehofft, das nun endlich die grossen Gefühle und Emotionen kommen, doch darauf musste man leider bis fast am Schluss warten. Mir war das Verhältnis der beiden und die angehende Liebesgeschichte etwas zu oberflächlich und nicht ganz glaubwürdig dargestellt.
Ich finde die Prescott Sisters, eine spannend und toll geschriebene Reihe, die gut unterhält, jedoch von der Liebesgeschichte, den aufkommenden Gefühlen und der sich entwickelten Romanze, mich nicht voll und ganz überzeugen konnte. Zwar findet am Schluss der Reihe jede der fünf Schwestern ihren Herzensmann, doch sind sie bis dahin zu Sprunghaft, das nicht ganz echt rüberkommt und etwas aufgesetzt wirkt.

In der 5-Teiligen Prescott Sisters Reihe, wird in jedem Band eine der fünf Schwestern unter die Haube gebracht. Da die Geschichten in sich geschlossen sind, können die jeweiligen Bänder unabhängig voneinander gelesen werden, und es bedarf keiner Vorabinformation. Und doch werden die wichtigsten Informationen wiederholt und gut beschrieben, sodass man der Story gut folgen kann.

Der vierte Band der Prescott-Sisters Reihe ist emotionsgeladen, bei dem die Gefühle jedoch erst zum Schluss rüber kommen, mich jedoch nicht überzeugen konnten und mir zu oberflächlich waren. Tessa ist die vierte der Prescott Sisters, die im Hinterland Kansas ihren Cowboy finden.
Und doch ist der Roman „Der Amerikaner“ unterhaltsam,sticht jedoch nicht mit Romanze und grossen Gefühlen hervor.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s