Ein Mord auf dem Golfplatz, herrlich witzig, spannend komisch

Der charmant witzige Lokalkrimi „Abgeschlagen“, ist der 3te Fall der Lissie Sommer Reihe indem ein Mord den Golfclub erschüttert und Lissie ihrem Kommissar kurzerhand beim ermitteln unter die Arme greift, geschrieben von Karin Schön.

Seit 1 Jahr, ist die 30 Jährige Lissie Sommer nun schon Pächterin der traditionsreichen Apfelweinwirtschaft des „Grünen Kränzchen“, inmitten der hessischen Idylle. Eigentlich hatte sie ihr Glück bereits in Köln als Reiseverkehrskauffrau versucht zu finden, doch ein Mord und die damit zusammenhängenden Umstände brachten sie schlussendlich wieder zurück in ihre alte Heimat Traunbach.

So freut sie sich nun umso mehr, das Kriminalkommissar Sebastian Loch es endlich geschafft hatte sich ein Herz zu gefasst und sie zum Essen auszuführen. Der Abend versprach romantisch und verheissungsvoll zu werden, auch das ausgewählte Restaurant und die Speissen waren himmlisch.

Doch als die beiden so richtig romantisch auf der Terrasse des Edelrestaurants des lokalen Golfclubs sitzen, da werden sie Zeugen einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Golfern. Es ging um das gewonnen Golfturnier am Vortag, das wohl nicht mit fairen und rechten Dingen zuging, zumindest so die Anschuldigungen.
Kurz darauf findet sich Lissie jedoch nicht wie angenommen in einer enger Umarmung mit ihrem Kommissar, sondern an einem Tatort mitten auf dem Golfplatz, wieder.

Einer der Clubmitglieder wurde ermordet und in der Umkleidekabine des Golfclubs aufgefunden. Niedergeschlagen mit dem 7er Eisen, und einem Ballmarker des Clubs im Mund. Bei dem Toten handelt es sich um Dieter Gerlach, der eigentlich nächste Woche seinen 60. Geburtstag bei Lissie im „Grünen Kränzchen“ feiern wollte.
Klar, dass Lissie sich da nicht raushalten kann, sie ist ja quasi persönlich betroffen. Und so lässt sie es sich nicht nehmen ihm unter die Arme zu greifen und nimmt gemeinsam mit Sebastian die Ermittlungen auf.

Obwohl ich die ersten beiden Fälle der Lissie Sommer Reihe nicht kenne und gelesen habe, konnte ich mich sehr schnell und gut mitten ins Geschehen hineinversetzten. Doch auch der charmant, witzige und angenehme Schreibstil haben ebenfalls dazu beigetragen, das man sich gut in Lissies Situation hineinversetzten und flüssig durch die Geschichte und die jeweiligen Kapitel gelangt. Die Kapitel werden anhand eines kurzen Titels witzig beschrieben und vermitteln einen ersten Eindruck was den Leser im Kapitel erwartet.
Schon ziemlich am Anfang beginnt die Geschichte reichlich verworren, romantisch und spannend indem ein erster Mord bei Lissies Date mit ihrem Kommissar passiert. Ein Umweltschützer der die Streuobstwiesen erhalten wollte, Bauunternehmer die lieber heute als Morgen die Bäume abholzen und dafür ein grosses Sport und Wellnesshotel aufbauen wollen, und eine Witwe die es nicht abwarten kann sich mit dem Geld des Grundstückverkaufs eine Finca auf Mallorca zu kaufen. Zwischen all dem Gewusel pfuscht dann auch noch der unfähige Privatdetektiv Schneider immer wieder herum. Dazu noch ein etwas waage ausgesprochenes Gerücht, einer alten illegalen Mülldeponie, die unter den Wiesen lauern soll. Und die beiden toten Clubmitglieder mit Ballmarker im Mund, die mit ihrem angrenzenden Wiesengrundstück, allen Anschein nach dem Bauvorhaben im Wege standen. Lissie Sommer ist mitten in ihrem Element und Ermittelt auf eigene Faust, sehr zum Leid von Sebastian der es gar nicht mag wenn sie sich mit ihre Spürnase einmischt.

Die Kneipenbesitzerin Lissie Sommer ist schon ein sehr zielstrebige und selbstsichere Persönlichkeit, die mir mit ihrere charmanten und aufmerksamen Art von Anfang an sehr sympathisch war. Sie schafft es mit witz und Hartnäckigkeit dem Kommissar unter die Arme zu greifen und lässt sich dabei auch nicht beirren oder einschüchtern, das mir richtig gut gefallen hat.
Auch Kommissar Loch übezeugt mit witz und charm der genau wie Lissie immer zum richtigen Zeitpunkt am Ort des Geschehens auftaucht oder sich befindet. Er ist von seiner Art etwas zurückhaltend, wirkt jedoch auf mich romantisch und zielstrebig, der mir ebenfalls als Hautpcharakter gut gefallen hat. Aber auch die weiteren Charaktere wie Lissies Eltern die einen lustigen Dialekt und ihre Nase genau wie Lissie gerne in fremde Angelenheiten gesteckt haben, sind sehr witzig rüber gekommen. Auch der Präsident Hans-Hermann Hoffmann, sowie Inge Gerlach oder auch der verbissene Umwelltschützer Rene Laufberger waren sind gut gewählt und beschrieben Charaktere, die die Geschichte authentisch gemacht haben. Die konstant aufkommende Spannung, hat dafür gesorgt, das man den Ermittlungen von Lissie und Sebastian gut folgen und regelrecht

Mir hat der Regionalkrimi der durch seine leichte, spannende und witzige Art begeistert und fesselt sehr gut gefallen. Denn man kann sich auch ohne die vorherigen Fälle zu kennen, sehr gut in das Ermittlerteam hineinversetzten und den Ermittlungen gut folgen. Ich hatte dabei immer etwas zum lachen und schmunzeln, die von einer zarten romantischen Stimmung umgeben war.

Abgeschlagen ist ein witziger und spannender Krimiroman mit einem Hauch Romantik und der 3te Fall der Lissie Sommer Reihe. Für mich ein Lesevergnügen begleitet mit Witz und Charme.

 

Advertisements

Sehr bewegende und gefühlvolle Briefe einer Sternenkindmutter

Das Buch „Die kleinen Sterne leuchten immer – Briefe einer Sternenkindmutter“, beinhaltet zahlreiche sehr berührende und bewegende Briefe, die eine Sternenkindmutter an ihre verstorbene Mutter schreibt und dadurch Liebe und Geborgenheit findet, geschrieben von Tanja Wenz.

Maya hat eine ganz besondere Art ihre Gefühle und Scherz auszudrücken. Denn sie schreibt zahlreiche Briefe, an ihre verstorbene Mutter um in diesen Liebe, Geborgenheit und Trotz zu finden. Auch als Maya und ihr Mann Torben vor der schwersten Entscheidung überhaupt stehen, nämlich, ihre nicht lebensfähige und ungeborene Tochter abzutreiben oder der Natur freien Lauf zu lassen, nimmt sie sich die Zeit und schreibt ihrer Mutter einen Brief.

Die schriftliche Nähe zu ihrer Mutter hilft Maya dabei sehr mit der speziellen Lebenssituationen und auch mit ihrem Schmerz und ihren Entscheidungen umzugehen. Immer wieder fragt sie sich, was sie falsch gemacht hat, das ausgerechnet sie ein krankes und behindertes Kind bekommen. Zahlreiche Tränen tropfen auf das Blatt und Maya ist hin und her gerissen ob sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch oder für das Austragen des Kindes entscheiden soll. Doch die kleine ist nicht lebensfähig und leidet an einer offene Schädeldecke, eine Anenzepahlie, und könnte schon im Mutterleib sterben oder würde nur wenige Tage auf der Welt überleben.
Da fällt Maya ein sehr schöner und weiser Spruch ihrer Mutter ein, der sehr bewegend und emotional ist, sodass sie sich gegen einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden und für das Kind in ihrem Bauch.
„Gib mir die Kraft Dinge zu ändern, die ich ändern kann, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Und die Weisheit zu unterscheiden.

Obwohl sie ihre kleine Tochter schon zwei Tage nach der Geburt wieder gehen lassen müssen, sind sie für die kurze gemeinsame Zeit auf Erden dankbar. Sie haben nicht nur Liebe gegeben, sondern auch Liebe durch ihre Tochter empfangen können. Doch der Schmerz sitzt tief in Maya, sodass sie noch lange um ihre kleine Tochter Mariella trauert. Sie schreibt auch ihr einen herzzerreißenden und liebevollen Brief der mich zu tränen gerührt hat.

Immer wieder kommen tiefe Emotionen und Gefühle hoch, die den Leser beim lesen inne halten lassen um das gelesene selbst verarbeiten zu können. Abermals schreibt Maya Briefe an ihre Mutter bis sie selbst ihren inneren Frieden findet, und lernt, das Leben in all seinen Facetten anzunehmen und wieder geniessen zu können.

Der Schreibstil der Briefe ist sehr kurz und einfach gehalten, doch die Gefühle die Maya darin beschreibt sind so emotional und berührend, das bei mir einige Tränen beim lesen geflossen sind. Doch Maya teilt nicht nur die schmerzlichen Momente mit ihrer Mutter, sondern berichtet auch von Liebe und Geborgenheit die sie dadurch empfindet, den lang ersehnten Wunsch in ein Haus zu ziehen und die Entwicklung ihres ersten Kindes Fynn. Die Briefe sind meist sehr kurz gehalten und wirken wie ein Tagebucheintrag. Anhand des Datums kann man genau nachvollziehen, in welchem Abstand Maya die Briefe an ihre Mutter schreibt, und man merkt wenn es ihr schlechter geht und sie eine bestimmte Lebenssituation verarbeiten muss, sind die Abstände der Briefe kürzer. Hingegen wenn sie Glücklich ist und Liebe empfängt, vergehen oftmals mehrere Tage oder sogar Wochen bis sie ihrer Mutter die Geschehnisse beschreibt.
Immer wieder verabschiedet sie sich liebevoll mit den Worten „Liebe Grüsse Deine Große“ das den Briefen eine sehr persönliche und besondere Note verleitet.

Tanja Wenz  schreibt in erster Linie Kinder und Jugendbücher, hat es jedoch mit dem Buch geschafft, ein sehr bewegendes und trauriges Thema aufzugreifen und es anhand der zahlreichen Briefe sehr emotional und gut umzusetzen. Die gefühlvollen Briefe wirken sehr authentisch und sind angelehnt an eine berührende Lebensgeschichte einer befreundeten Familie. Es ist ein Buch für Erwachsene, die vielleicht ebenfalls einen frühen Kindstod oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben und mit dem Buch ihre Trauer besser verarbeiten können. Den Verweis auf die Resourcen auf der letzten Seite finde ich sehr hilfreich für Eltern, im Umgang mit der Krankheit und auch um selbst nachschlagen zu können.

Ich bin zutiefst ergriffen von dem heiklen Thema eines Sternenkindes, das mich sehr berührt, aber zugleich auch begeistert, wie die Autorin dieses schwierige Thema umgesetzt hat. Sehr lobenswert finde ich die Zeit, Mühe und Arbeit die die Autorin Tanja Wenz in dieses sehr emotionale und gefühlvolle Buch investiert hat. Das Buch berührt beim Lesen, schenkt neue Hoffnung und zeigt wie wichtig Liebe und Geborgenheit von Freunden, Bekannten und der Familie sein kann. Das Buch bewegt und ist nichts für schwache Nerven.

 

Wenn aus Freundschaft Liebe wird

Der gefühlvolle Liebesroman „Ein Sommergarten in Manhattan“, ist das zweite Buch der Manhattan-Serie, indem die Autorin den Spagat zwischen Romantik und Sinnlichkeit schafft, und den Leser mit der grossen Liebe Leidenschaft zu Pflanzen über den Dächern von Manhattan verzaubert, geschrieben von Sarah Morgan.

Der gefühlvolle Liebesroman „Ein Sommergarten in Manhattan“, ist das zweite Buch der Manhattan-Serie, über den Dächern von Manhattan, indem aus Freundschaft, Liebe wird, geschrieben von Sarah Morgan.

Die junge Frankie hat mit ihren beiden besten Freundinnen vor ein paar Monaten die Eventagentur „Uraban Genie“ gegründet. Sie liebt ihren Job, ihre Blumen und Pflanzen, denn sie sind ihr die liebsten Lebewesen. Zweifellos ist sie eine Expertin in ihrem Gebiet, die es schafft, aus ein paar grünen Stängeln einem wundervollen Strauss zu binden, der die Leute dazu bewegt inne zu halten und ihn beherzt zu bewundern. Doch so sehr sie in ihrem Job als Floristin aufgeht, so sehr hasst sie Hochzeiten und Brautpartys, die im Moment die häufigsten Aufträge in ihrer Eventagentur sind. Denn eigentlich wollten sie Feierlichkeiten und Events ausrichten, doch um die heisse Jahreszeit boomt eher das Geschäft der sinnlichen und romantischen Hochzeiten.
So verschönert sie als Blumen-Dekorateurin die Feste der Reichen und Schönen mit kostbaren Gestecken.  Doch ihre wahre Liebe gilt den Pflanzen und Dachgärten von New York.

In ihrer kleinen Wohnung in Brooklyn wohnt sie Tür an Tür mit ihren beiden Freundinnen und dem attraktiven Matt der gleichzeitig ihr Vermieter und Bruder von Paige ihrer Freundin ist. Er ist Landschaftsarchitekt und hat sich auf die Gestaltung von Dachterassen und Neubepflanzung spezialisiert. Doch seine treue Mitarbeiterin lässt ihn hängen und so versucht er Frankie für ein exklusives Gartenprojekt gewinnen und einspannen zu können. Sie stimmt kurzerhand zu , ohne zu wissen, dass es ihre Gefühle und Freundschaft, bald auf eine harte Probe stellen wird.

Der Einstieg in die Geschichte, beginnt nervenaufreibend und nimmt den Leser direkt mit in die bevorstehenden Hochzeitsplanung, die auch Frankies grössten Albtraum und Ängste widerspiegelt. Denn die Braut sitzt weinend unter einem Baum und wurde soeben von ihrem Zukünftigen verlassen, der vor der Hochzeit wohl kalte Füsse bekommen hatte. Doch die Freundinnen sind Profis in ihrem Gebiet und haben schon nach kürzester Zeit wieder alles im Griff, und gestalten die geplante Hochzeit zu einem Fest der Freundschaft um. Witzige und manchmal auch leicht zynische Sprüche unterstreichen und beschreiben den Inhalt eines jenen Kapitels, das mir sehr gut gefallen hat. Doch auch der angenehme und mitreisende Schreibstil der Autorin hat dazu geführt, das man sich mitten in Frankies Leben und Alltag gut zurechtfindet. Während dem lesen konnte voll und ganz in die Geschichte eintauchen und wurde von Frankies Leidenschaft die den Pflanzen gilt regelrecht verzaubert. Einmal mit dem Lesen begonnen, kommt man flüssig und zügig voran und möchte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Doch die taffe Frankie die ich als starke und unabhängige Frau kennen gelernt habe, die ihren Job und ihr Leben im Griff hat, zeigt vermehrt ihre schwache und ängstliche Seite. Denn ihre Gefühle, Liebe und Beziehungen hat sie nicht im Griff und will erst gar nichts davon wissen. Zu Schmerzhaft hat sie die Trennung ihrer Eltern in Erinnerung und hat noch heute mit Wissen und den Folgen zu kämpfen. Doch sie schafft es einfach nicht sich zu öffnen, sucht sich oberflächliche langweilige Beziehungspartner, hat dabei lausigen Sex und nie richtig Liebe empfunden. Da schmerzt es umso mehr, wenn sie ihre Freundin Paige sieht, die glücklich verlobt und den richtigen für sich gefunden zu haben scheint.
Doch sie hat nette und liebenswerte Freundinnen die ihr in schweren Zeiten immer zur Seite stehen wenn Frankie sie lässt. Sie sieht alles zu negativ, blockt jedes Kompliment ab und kann sich im Bezug auf nette Worte einfach nicht darüber freuen, das für mich manchmal auf Unverständnis gestossen ist.
Mit Matt, dem Bruder von Paige, hegt sie eine lange Freundschaft, indem ihr nie in den Sinn gekommen wäre einmal mehr für ihn zu empfinden. Er ist sehr gefühlvoll und einfühlsam und möchte die Personen die er gern hat beschützten. So einen tollen und liebenswerter Mann, kann man sich in seiner Beziehung nur wünschen. Er war mir vom ersten Moment sehr sympathisch.
Auch Eva ist eine nette und einfühlsame Freundin, die jedoch auch mit ihren Beziehungsproblemen zu kämpfen hat. Doch auch sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Freundinnen, und ich mochte sie sehr gern. Lediglich Gina, die Mutter von Frankie war eine Person zum abgewöhnen, der man nicht unbedingt auf der Strasse begegnen wollte. Zwar ist ihr Verschleiss an jungen Männern zurückzuführen auf ihre gescheiterte Ehe, doch wirkt ihre jungendliche Art auf mich einfach nur peinlich und unreif.
Doch im Gesamten, sind alle Charaktere ein authentisches ganzes, aus dem ein einfühlsamer Liebesroman zwischen Romantik und Sinnlichkeit geworden ist.

Mir hat die Liebesgeschichte und das aufkommende Knistern der Romantik gut gefallen, auch wenn ich Frankies Gefühlswelt nicht von Anfang an verstehen und nachvollziehen konnte. Doch sie wächst im Laufe der Geschichte über sich hinaus und schafft es über ihre Ängste und lang verborgenen Geheimnisse zu sprechen. Mit der aufflackernden Romantik und Liebe, blüht sie regelrecht auf, wodurch die Geschichte an Fahrt, Erotik und Sinnlichkeit gewinnt. Der Leser wird in die Welt der Liebenden mitgerissen bis ein letztes mal die Gefühlswelt zusammen zu brechen droht. Auch das Happy End geht mir etwas zu schnell, das jedoch vollgepackt mit Gefühlen und romantischen Worten ist, und daher schon wieder sinnlich wirkt.

Der Liebesroman „Ein Sommergarten in Manhattan“ beschreibt gefühlvoll, sinnlich mit einem Hauch von aufkommender Erotik wie aus Freundschaft Liebe wird. Ein lesenswerter Roman für laue Sommertage.

Gelungener, professionell und übersichtlich aufgebauter Ratgeber

„Mein Blumengarten wie er mir gefällt“ ist ein toller Ratgeber voller Inspiration und Neuentdeckung für den eigenen Garten, in dem man allerhand Wissenswertes über Bepflanzung Neu und Umgestaltung von Blumengärten, Hochbeeten oder Stadtbalkone erhält, geschrieben von Mascha Schacht.

Der grosse und übersichtlich gestaltete Gartenratgeber, richtet sich an alle Gärtner, Hobbygärtner, Stadtbalkonbesitzer und Neubepflanzer, und die die es noch werden möchten. Er ist jedoch auch eine Inspiration und professioneller Ratgeber im Umgang mit Pflanzen, Sträuchern, Bäume und Blumen.
Doch auf keinen Fall ist mein Blumengarten, ein Buch das etwas vorschreibt, vielmehr soll es die Lust am bepflanzen und Gärtnern wecken. Denn mit etwas Fantasie und Begeisterung wird man zum eigenen Gärtner mit Haut und Haar, mit Spaten und Schere, mit Schubkarre und anschliessendem Muskelkater, mit Tränen und Schweiss und vor allem mit ganz viel Freude und Spass an dem was man selbst geschaffen hat.

Doch zu allererst stellt sich die Frage, was will ich eigentlich und welche Fläche steht mir bei der Gartenplanung- und Entwicklung überhaupt zur Verfügung. Mit der eigenen Motivation und einem entsprechendem Zeitmanagement können die Wünsche, inspiriert durch den Ratgeber umgesetzt werden. Er gibt Tipps, beschreibt nützliche Vorgehensweisen und hilft im Umgang mit Pflanzen und Blumen und deren Vorlieben.

Der Ratgeber ist verständlich und gut aufgebaut und vermittelt ein gutes Gefühl denn das Projekt Gartenbepflanzung soll Spass machen und Freude bereiten. Das ist Mascha Schacht jedenfalls gelungen, denn hat man sich einmal reingelesen in das Buch, und dabei die Vielfalt der Blumen und Pflanzen entdeckt, die auch den eigenen Garten zieren können, möchte man sofort die Gartenhandschuhe anziehen, und in seinen eigenen Garten gehen und mit dem Projekt Bepflanzung und Gartengestaltung beginnen. Mit dem Ratgeber legt man sich den Grundstein etwas grosses zu bewirken und seinen persönlichen Traumgarten zu gestalten. Denn jeder hat andere Vorstellungen davon wie dieser aussieht, so hilft der Ratgeber auf eine angenehme und informative Art, seinen Traum vom Blumengarten umzusetzen.
Doch in einen Garten oder ein Beet müssen nicht immer Blumen und Pflanzen gesetzt werden, sondern man kann durchaus auch auf Blumensamen zurückgreifen. Denn auch diese kleine Kraftpakete haben die Macht, die Gärtnerträume, Wirklichkeit werden zu lassen.
So enthält der Ratgeber auf wissenswertes für Terrassen und Balkonbesitzer und hilft beim Anzüchten von Pflanzen im Zimmergewächshaus.

Besonders informativ und lehrreich fand ich das Kapitel Pflanzenschutz, auf den der Ratgeber auf natürliche Weise eingeht. Zwar suchen sich die kleinen Krabbler, Blattläuse, Kriecher und Nager oftmals die schönsten Blüten aus, das ziemlich ärgerlich ist, doch muss man nicht immer gleich auf chemische Pflanzenschutzmittel zurückgreifen. Denn der Ratgeber informiert über Alternativen, wie man sich auch ohne Chemie behelfen kann und ggf. einen Befall tolerieren kann, das mich sehr beeindruckt hat. Auch das richtige Schneiden von Bäumen und Sträucher, sowie das richtige Werkzeug an Gartenscheren hat ein eigenes Kapitel das ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Gärtnern ist.

Auf den letzten Seiten befindet sich eine sehr informative und übersichtlich gestaltete Serviceseite und To do Liste für den Blumengarten. Hier findet der Hobbygärtner eine monatliche Auflistung im Umfang mit unterschiedlichen Kübel- und Knollenpflanzen um noch mehr Freude beim Entdecken und Erfahren am eigenen Garten zu haben.

Besonders liebevoll und passend sind auch die vielen schönen und hochauflösenden Bilder, Zeichnungen und Tipps gestaltet, die in den jeweiligen Kapiteln zu finden sind. Viel Nützliches und Wissenswertes lässt sich aus dem Ratgeberkästen gewinnen, die sowohl in einem grossen Garten, Beet als auch auf einem kleineren Balkon in Hängetöpfen oder einer Terrasse umsetzten werden können.

Ich bin begeistert von der Vielfalt an Knollen, Sonnen und Schattenpflanzen die ich durch den Ratgeber entdecken und kennen lernen konnte. Mein Blumengarten ist ein hilfreicher und informativer Ratgeber der den Umgang mit Pflanzen und Blumen im eigenen Garten verständlich erklärt, sodass man selbst zum Blumen-Spezialisten wird.

Mein Blumengarten ist ein hilfreicher und informativer Ratgeber der den Umgang mit Pflanzen und Blumen im eigenen Garten verständlich erklärt. Inspiriert mit dem professionellen Wissen des Ratgebers und der eigenen Fantasie und Begeisterung ist es möglich, seine schönsten Träume eines Blumengartens zu verwirklichen, sodass man selbst mit viel Freude und einer wunderschönen Blumenpracht zum Blumen-Spezialisten wird. Mein Blumengarten ist eine Bereicherung für Blumenliebhaber den ich sehr empfehlen kann.

https://www.amazon.de/dp/380010928X

Dimmbare LED Lampe in Sonnenblumenform mit Handyhalter

ch habe mich aufgrund des herzigen Designs und der dimmbaren LED Funktion für die Schreibtischlampe in Sonnenblumenform entschieden. Die Nachtischlampe eignet sich als schöne Schreibtischlampe auf dem Arbeit und Schreibtisch, die viel Licht spendet, kann jedoch auch als nette Abendlampe für das Kinderzimmer durch die herzige Sonnenblumenform verwendet werden. Aber auch beim abendlichen Lesevergnügen bietet sich die Lampe sehr gut an, und spendet ausreichend Licht.

Die LED Lampe ist ca. 35cm hoch und 14,5cm breit, wobei der grüne Stängel der Sonnenblume variabel geformt und gebogen werden kann. Der Blütenkopf, indem sich die LED befindet hat einen Durchmesser von ca. 9cm und spendet ausreichend Helligkeit zum Lesen und arbeiten. Benutzt man die LED Lampe im Kinderzimmer, kann durch die Dimmfunktion als nettes Nachtlicht angewendet werden. Verarbeitet wurde die Lampe aus ABS-, PMMA-Material das ein Polymethylmethacrylat ist, und ein transparenter thermoplastischer Kunststoff bezeichnet. Laut Hersteller vom Material unbedenklich und auch für Kinder geeignet.
Weiter erhält man 1x USB-Kabel und eine ausführlich beschriebene Bedienungsanleitung, die auf Englisch, Deutsch und Chinesisch beschrieben ist. Die Lampe selbst wird Bildhaft beschrieben und auf Besonderheiten hingewiesen.

Am weissen Standfuss der Blumenlampe, befindet sich der Power Knopf der per Touchfunktion eingeschaltet wird. Bei nochmaligem berühren und längerem halten, kann die Lampe in der Helligkeit gedimmt werden. Berührt man das Touchpad erneut schaltet sich die Lampe aus. Darüber befindet sich ein schwenkbarer Handyhalter, der lediglich zum Halten des Smartphones dient. Eine Ladefunktion des Smartphones ist nicht vorgesehen. Durch die Saugnäpfe die sich rundherum um die Halterung befindet, kann das Smartphone ohne zu verrutschen abgelegt werden. Ob man dies braucht mag ich zu bezweifeln, aber es ist ein nettes Gadget das die Lampe bietet. Der Schwanenhals ist mit zwei Blumenblättern versehen das die Schreibtischlampe authentischer wirken lässt.
Das Schutzglas vor den LED Leuchten ist Augenfreundlich, sodass man bedenkenlos in das Licht schauen könnte, doch zu empfehlen ist es trotzdem nicht. Auf der Rückseite befinden sich 2 USB-Lade-Ports, über die sich die Lampe laden lässt und selbst Strom gibt. Allerdings muss sie dann auch nach kürzester Zeit wieder geladen werden. Je nachdem mit welcher Lichtinentsität man die Lampe benutzt, kann man über Stunden ein angenehmes Leselicht erhalten. Bei voller Helligkeit ist die Dauer verkürzt.

Ich finde die LED Sonnenblumenlampe eine schöne und nette Alternative zur Schreibtischlampe die durch sein Design zum Hingucker im Kinderzimmer oder Schreibtisch wird. Mir gefällt sie gut und ich kann nichts negatives äussern als das ich sie gelungen und herzig finde.

https://www.amazon.de/dp/B071YMBPPB

 

Herzige Comic Tiere für die Wand mit Messlatte

Um das Kinderzimmer etwas Tierisch aufzupeppen haben ich mich für Wandtattoos entschieden. Gut gefallen haben mir hierbei die herzigen Figuren, wobei wir uns für die Ausführung der Comic Tiere entschieden haben. Ebenfalls ist die herunterhängende Liane eine Messlatte, an der sich Kinder messen können wieviel sie in einer bestimmten Zeit gewachsen sind.

Die Comic Figuren die aus einem herzigen Elefant, einem süssen Tiger, Waschbär, lächelndem Affen und kleinen Vogel bestehen, lassen sich individuell auf die vorhanden Tapete kleben. Man muss der vorgeschriebenen Anordnung nicht folgen, jedoch macht es Sinn, die Tiere auch so aufzukleben, da sie Grössentechnisch passen. Mir hat das Produktbild sehr gut gefallen, weswegen ich es auch genau so an die Tapete geklebt habe.
Die Tiere sind auf der Rückseite mit einem transparenten Klebestreifen versehen, der sich abziehen lässt, sodass die Figuren auf die Tapete geklebt werden können. Bisher hält der Kleber recht gut, hält jedoch neugierigen Abpulversuchen von Kindern nicht stand. Da die Figuren sehr dünn vom Material sind, muss man beim Kleben sehr vorsichtig sein, sodass nichts zusammen klebt. Besonders beim Waschbär und Affen die miteinander verbunden sind, sollte man fast zu zweit sein. Obwohl ich das Bild wie abgebildet aufgeklebt habe, habe ich die Messlatte nicht bis auf 170cm gebracht und musste das jeweilige Blatt oberhalb anbringen. Aber bis die Kinder 170cm gross sind, ist das Wandbild vermutlich auch schon ersetzt worden.
Das Ankleben hat spass gemacht und war unkompliziert anzubringen. Lediglich an manchen Stellen, konnte die Folie nicht sauber vom Papier gelöst werden und ich musste ein Schere zur Hilfe ziehen.
Ansonsten gefällt mir das Wandbild sehr gut. Die Tiere sind herzig und wie beschrieben abgebildet. Unserem Sohn gefallen die Figuren ebenfalls sehr gut und er hat grosse Freude beim sich messen an der Messlatte.

Eine tolle, preisgünstige und einfache Möglichkeit das Kinderzimmer mit kleinen Akzenten etwas zu verschönern und kindgerechter zu gestalten.

https://www.amazon.de/dp/B00VNODS9C

 

 

Eine Abenteuerliche Reise auf den Spuren Casanovas und einem mysteriösen Amulett

Der Friaul Tipp „Tod und Amore“ ist ein spannender Kunstroman über einen Mord an einer jungen Studentin und einem mysteriösen Amulett, gewürzt mit Romantik und italienischem Flair, geschrieben von Andrea Süssenbacher.

Die  erfolgreiche Österreichische Schriftstellerin Alexandra hat sich an den Ort zurück gezogen, von dem Sie schon lange geträumt hatte. Urplötzlich war eines der schönen Casettas frei geworden, die am Rande des malerischen Städtchens Cormòns im Friaul, mitten in den Weinbergen des Collilag lagen.
Doch die ruhige und schöne Idylle wird gestört, als eine junge Frau getötet und im nahegelegenen Natisone gefunden wird. Alexandras Leben gerät plötzlich aus den Fugen, denn durch eine Verkettung unglücklicher Zufälle, steht sie unter dringendem Mordverdacht. Für die Ermittler deutet alles auf Alexandra, und sie kommt nur durch ihren Anwalt und Ex-Schwager Hartmut wieder auf freien Fuss.

Als dann auch noch in ihr kleines bescheidenes Heim eingebrochen wird, will ihr keiner der Ermittler glauben und so flieht sie nichtsahnend aus ihrer Wohnung und trifft auf Hannes. Doch kurz vor ihrem fluchtartigen Aufbrechen, findet Alexandra zwischen den Holzbalken ein Amulett, das sie nichtsahnend mitnimmt. Was hat es mit dem mysteriösen Amulett auf sich? Gemeinsam mit dem charmanten Kunstdieb Angelo und ihrem Freund Hannes begibt sich Alexandra auf eine abenteuerliche Reise die sie gejagt und verfolgt von Venedig bis nach Triest führt.

Die Geschichte beginnt mit einem spannenden und nervenaufreibenden Prolog und man fragt sich als Leser, ob es die junge Frau wohl schafft, noch rechtzeitig zu fliehen. Doch schon auf den nächsten Seiten beginnt Alexandras Geschichte und die Verkettung unglücklicher Zufälle nimmt seinen Lauf. Die Österreichische Schriftstellerin gerät schuldig oder unschuldig in die Fänge der Justiz und eine Spannungsgeladene und dramatische Verfolgungsjagd beginnt. Dabei trifft sie auf einige bekannte Personen die ihr allen Anschein nach helfen, jedoch auch auf viele die ihr Schaden wollen um an das Amulett das auf Spuren von Casanova zurück zuführen ist, zu kommen. Hier ist das Fachwissen von Kunstprofessoren gefragt, wobei eigentlich Alexandra selbst es ist, die hinter des Rätsels Lösung kommt. Etwas zu rasant und wild nimmt die Geschichte ihren Lauf das für mich manchmal eine Spur zu dramatisch und daher unrealistisch war.

Kennen gelernt hat man die Österreichische Schriftstellerin als eine in sich gekehrte und die Ruhe liebende Person, die jedoch zunehmend vom Pech verfolgt wird. Ihre Romane sind Bestseller, beschreiben detailliert die Verbrechen doch nie hätte sie geglaubt, selbst einmal mitten in einem zu stecken. So ist es dann ziemlich verwunderlich, als Alexandra zunehmend mutiger wird, aus sich raus kommt und so überhaupt nicht auf Anraten anderer Personen hören möchte. Sie geht ihren eigenen Weg, ungeahnt der Folgen die sie damit nach sich zieht. Sie ist naiv und glaubt an die romantisch aufkommende Stimmung.
Mit ihrem früherer Freund Hannes, den sie in der Fahrschule kennen gelernt hat, befindet sie eine sonderbare Freundschaft. Doch er sieht vieles realistisch und misstraut dem Geschehen, von dem Alexandra jedoch nichts wissen möchte. Leider endet es für ihn tragisch das ich etwas bedauert habe.
Angelo der charmante Kunstdieb, ist mit Vorsicht zu geniessen, wobei man glauben könnte, das er sich in seinem Verhalten und seiner Art geändert hat. Es wird Romantisch, wobei Angelo und Alexandra auf ihrer Reise wie Bonny und Clyde wirken. Vom ersten Moment unsympathisch war mir Hartmut, der Ex-Schwager und Anwalt Alexandras. Mit seiner aufbrausenden und unmöglichen Art, hat er für einige impulsive Momente gesorgt. Ein Kolleriker höchsten grades.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und fliessend, stellenweise auch leicht Poetische und verträumt. Mit Italienischen Wörter und Sätzen wurde Italienisches Flair in die Geschichte gebracht, doch leider wirkte das nicht an jeder Stelle angebracht und die Sätze wurden nicht eins zu eins übersetzt. Für mich als nicht italienisch sprechende Person, war es daher schwer verständlich hingegen einzelne Wörter konnten gut im Sinn nachvollzogen werden. Zwar finde ich es gut, wenn Fremdsprachige Wörter oder sogar Sätze in einem Roman oder Krimi vorkommen, jedoch wird dann hier auch die Übersetzung in der Fusszeile oder direkt in Anschluss vorausgesetzt.

Sehr gut hat mir der Perspektivenwechsel und die Sichtweise der jeweiligen Personen und Ermittler in den Kapiteln gefallen. Denn als Leser hat man so einen guten Eindruck vermittelt bekommen, und konnte besser in den Fall eintauchen und die Ermittlungen verstehen. Manche Handlungsstränge gaben für mich nicht immer gleich Sinn, die jedoch zum Ende der Geschichte aufgeklärt wurden. Ein grosses Lob an die gute Rechercheausarbeitung der Kunstgeschichte und den Spuren Casanovas, die sehr interessant und informativ zugleich waren.
Die Geschichte war mit einer angenehmen Spannung versehen, die gegen Ende rasant und dramatisch wurde. Unvorhersehbare und tragische Wendungen erschüttern die Geschichte, wobei der Leser jedoch regelrecht in das Treiben mitgerissen wird. Ein offen gehaltenes Ende lässt auf eine mögliche Fortsetzung schliessen, in der Alexandra, vielleicht das ein oder andere unausgesprochene noch klären wird.

Der Friaul Kriminalroman „Tod und Amore“, hat mir gut gefallen, denn er ist unterhaltsam, Spannungsgeladen wenn auch ein wenig zu rasant für meinen Geschmack, doch mit einer gehörigen Portion Romantik, grossem Kunstwissen und Italienischem Flair gewürzt. Ich bin gespannt ob es weitere Fälle aus der Feder von Andrea Süssenbacher geben wird.

 

Wunderschönes mit Steinchen und Herzen versehenes Charm „Treue Liebe“

Die Marke NinaQueen ist bekannt für ihre repräsentative und hochwertig und ausgefallenen Accessoires. Ebenfalls steht die Marke auch als Symbol von Eleganz und modernem klassischen Stil das ein Höchstmaß an Qualität bietet.
Das Silber Bead ist etwas für den besonderen Geschmack, das ausgefallen und Chic zugleich ist. Denn das wunderschöne Bead ist als treue Liebe Damen Charm ein Geschenk für jede Frau und jeden Anlass. .

Angesprochen hat mich das fröhliche Damen Charm anhand der wunderschönen Optik und der Preis für 925 Silber. Da ich die Qualität und Verarbeitung der Marke NinaQueen bereits kennen habe ich mich gerne für ein weiteres Charm entschieden. Und ich muss sagen, das ich bisher sowohl von der Qualität als auch vom Aussehen nicht enttäuscht wurde.

In einer festen und schwarzen Schatulle, wird das Charm geliefert, das sich somit auch wundervoll als Geschenk für eine liebe Freundin oder Menschen eignet. Im meinem Fall, habe ich mir jedoch selbst ein weiteres Geschenk für mein Armband gemacht.

Das schöne Damen-Charm steht Symbolisch für die treue Liebe und ist mit unzähligen Herzen und wundervoll funkelnden Steinchen versehen. Das golden schimmernde Charm, fällt durch die vielen gegenüberliegend und aneinanderliegenden Herzen auf. Unzählige funkelnde Steine die sich im inneren der Herzen befinden, lassen den Damen Charm besonders wirken. Hervorgehoben durch die Steinchen wirkt das Damen Charm durch seine elegante Schichtheit und kann hervorragend mit weiteren Charm kombiniert oder einzeln an einer Kette oder Armband getragen werden. Das Charm wird zum Blickfang ob allein oder in Kombination. Ich trage das Charm gerne an meinem Pandoraarmband. Das Charm ist wunderbar kompatibel mit einer Pandorakette und passt optimal.

Man kann das Damen Charm, sowohl an einem Armband als auch an einer Kette befestigen, das an beiden Schmuckstücken wunderschön aussieht. Er kommt sowohl als Einzelstück als auch in Kombination mit weiteren Charm sehr gut zur Wirkung, ohne protzig oder zu auffallend zu wirken. Besonders gut gefällt mir, dass das Charme genauso aussieht wie auf dem Produktbild und einfach nur bezaubernd schön am Handgelenkt oder einer Kette aussieht.

Die Kugel hat einen Durchmesser von ca. 1,2 cm, wobei die beiden seitlichen Öffnungen einen Abstand von ca. 0,5 cm messen. Laut Hersteller handelt es sich bei dem verwendeten Material um Sterlingsilber mit einer Legierung aus 92,5 % reinem Silber und 7,5 % anderen Metallen, das normalerweise aus Kupfer besteht. Der Feingehalt beträgt also 925/1000.
Das Charm passt einwandfrei auf ein normales Armband oder auch auf das Original. Als Blickfang, kann das Charm auch mit einer Kette getragen werden.

Auf der Unterseite ist der Anhängers mit „925“ und den Aufdruck „Nina“ versehen. Die Verarbeitung des Anhängers ist sehr sauber und ordentlich. Als nette kleine Zugabe, erhält man ein weiches Mikrofasertuch um den Schmuck abputzen und säubern zu können.
Ich finde das Charm sehr ansprechend und schön und kann es als Qualitativ hochwertiges Produkt, das sehr gut verarbeitet wurde, sehr empfehlen. Bisher habe ich schon einige Produkte der Marke NinaQueen erworben und bin immer wieder über die Optik und die Qualität begeistert. Ein wunderschönes und hochwertiges Produkt zu einem fairen Preis.

https://www.amazon.de/NinaQueen-geburtstagsgeschenke-muttertagsgeschenke-Weihnachtsgeschenke-valentinstag/dp/B01FD80MLK/ref=cm_cr-mr-title

Mit Nastrovje Richtung Sibirien

Die Kurzgeschichte „Ein Ort namens Taiga“, ist ein Kurztrip der den Leser auf eine Zugreise nach Sibirien mitnimmt, bei dem viel Wodka getrunken und Speck dazu gegessen wird, geschrieben von Bettina Klusemann.

Zwei jungen Studenten sitzen in einem Zug Richtung Sibirien. Während eines kurzen Zwischenhalt im historischen Bahnhof von Taiga, verpassen sich jedoch die Weiterfahrt, und ihr Gepäck bleibt herrenlos in ihrem Abteil zurück. Eine abenteuerliche Reise beginnt, bei der sie in den Genuss von Speck, Nastrovje und viel Wodka kommen.

Ein kurzer Booksnack für Zwischendurch, der mit einer angenehmen Spannung und viel Nastrovje versehen ist. Flüssig kommt man durch die Geschichte und erfährt erst auf der letzten Seite die unvorhersehbare Wendung.

Nette und kurze Unterhaltung für Zwischendurch.

Spannungsschwankender 4. Fall der Isabelle Bonnet Krimi-Reihe

Der Provence-Krimi „Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild“ ist der 4. Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet, indem sie einer Bildfälscherbande bei einem angeblichen Matisse auf die schliche kommt und nebenbei im plötzlichen Tod eines Staatssekretärs ermittelt, geschrieben von Pierre Martin.

Im kleinen malerischen Dörfchen Fragolin, im Hinterland der Cote d’Azur, vernarb der Touristenströme in der Provence herrscht Urlaubsstimmung. Denn die Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Die Urlaubsstimmung ist dahin, als ihr Chef sie bittet den Tod eines Staatssekretärs zu überprüfen.

Der Bürgermeister Thierry Bles, hat gerade ein neues Museum in Fragolin eröffnet, indem bekannte Kunstwerke und auch die Lebensgeschichte von Rosalie Grasson ausgestellt und zu bewundern ist. Ein Matisse der hübschen Tänzerin könnte da die Körnung sein.

Doch auch der international bekannte Kunstsammler Rouven Mardinac interessiert sich für den Matisse und besucht zusammen mit Isabelle Bonnet den Galeristen Jallobert in Canne.
Die Abendeinladung könnte so idyllische und angenehm verlaufen, wenn nicht der erfahrene Kunstsammler und Mäzen Rouven, den so stolz zur Schau gestellte Matisse als eine Fälschung entlarvt hätte. Ein eilig herbeigerufene Mitarbeiter und Sachverständiger, bringt schnell gewissenhafte Klarheit ans Licht. Mit Hilfe raffinierter Technik macht er eine schockierende Entdeckung, den unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf.

Der Kunst-Krimi geht spannend mit einer Verfolgungsjagd los die von Isabelle jedoch vorzeitig abgebrochen wird. Doch sie kann das unvermeidliche nicht aufhalten, und muss zusehen wie der Wagen frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammen prallt. Weiter ermittelt sie im Fall des Staatssekretärs der irgendwie zu schnell und unkompliziert gelöst wird. Kurzzeitig wird es wieder spannend, als ihr ein unbekannter auflauert und Isabelle in eine brenzliche Situation kommt. Doch auch im Falle des gefälschten Matisse kommt sie vorran und eine wiederkehrende Spannung steigt auf. Wieder zieht sich der Krimi etwas in die Länge, ist nicht so flüssig zu lesen und wirkt irgenwie zäh. Zwar kam ich bis zum Schluss nicht dahinter, wer im Falle des Matisse als Kunstfälscher involviert war, jedoch hat mir ein wenig das Krimifeeling und ein konstante Spannung mit unvorhersehbaren Wendungen gefehlt. Das Ende war auch eher schwach und kurz gehalten das irgendwie ein falsches Bild von Isabelle als Frau wiederspiegelt.

Madame le Commissaire Isabelle ist eine von mehreren Männern umschwärmte Frau, die sich trotz der vielen Avancen nicht für einen Mann entscheiden kann. Sie wirkt in Bezug auf ihre Beziehung unentschlossen und naiv, ist jedoch in ihrem Beruf als Kommissarin gradlinig und verbissen. Doch verkündigt sie manche Ermittlungsschritte zu offenherzig und vorschnell die oftmals nur auf vagen Vermutungen basieren, ohne festen Beweise in der Hand zu halten. Der exzentrische und international bekannte Millionär und Kunstsammler Rouven wird mir etwas zu oberflächlich beschrieben, mit dem ich mich nicht richtig anfreunden konnte. Hingegen der Bürgermeister Thierry wie ein netter doch sehr eifersüchtiger Mann zu sein scheint, der Isabelle für sich alleine haben möchte. Doch für sein Dorf Fragolin möchte er grosses bewirken für das er voller Eifer kämpft.

Mir hat der Krimi Madame le Commissaire und die sympathische Kommissarin Isabelle gefallen, doch war der Kunst-Krimi zeitweise sehr zäh und spannungsschwankend zu lesen. Irgendwie hat mich auch das französiche Flair nicht packen können, sodass auch kein richtiges Krimifeeling in mir aufgekommen ist. Wobei es immer wieder spannende Kapitel gab, die jedoch das Ruder nicht rum gerissen haben.

Ein Provonce-Krimi über Kunstfälschung, bestückt mit Französischen Wörtern, schwankender Spannung und französischem Flair, das mich für einen Ausflug in die Provonce nicht ganz mitreisen konnte, jedoch ein in sich geschlossener Band in der Krimi-Reihe ist.