Wahnsinnig fesselnd, prickelnde Erotik und ein Ende des Falls in Sicht

„Venus Undercover – Die Erotik des Todes“, ist das Finale und somit Teil 2 des Erotikthriller, indem die Polizistin Venus strafversetzt und undercover bei Esmeralda Girls eingeschleust wird, um den brutalen Mord an den Escort Girls, zu stellen, geschrieben von Joy Franklin.

Die Polizistin Venus da Franco ist sichtlich sauer über ihre neue Situation. Denn sie hat sich mit ihrem Chef, und somit mit dem falschen Mann eingelassen. Inflangranti erwischt, wurde sie nun auf sofortigem Wege nach San Diego Strafversetzung. Als ob das nicht schon Strafe und Demütigung genug für sie wäre, wird sie auch noch als Escortgirl bei Esmeralda Girls undercover eingeschleust, bei der die toten Mädchen gearbeitet haben. Doch ihr bleibt nicht viel Zeit um Trübsal zu blasen, denn schon ein weiterer Mord an einem Escortgirl nimmt Venus alias Catalina voll und ganz in Beschlag.

Auch im zweiten Teil ist der Schreibstil sehr angenehm, flüssig und spannend geschrieben, sodass man Venus bei ihren Ermittlungen gerne begleitet. Denn diesmal wird richtig ermittelt und Venus versucht gemeinsam mit ihrem Team, hinter das brutale Morden zu kommen um dem schnell ein Ende setzten zu können. Aber auch die Erotik, Sex und das pure Prickeln bleiben auf hohem Niveau und es kommt wie man es schon fast vermutet hatte. Auch diesmal kann Venus die Finger einfach nicht von ihrem Chef lassen. Heisse Gedanken und das pulsierende Prickeln, kommen Verena schon beim  bloßen Anblick, und man könnte glauben, dass sie einfach nichts dazu gelernt hatte. Denn sie geht auch diesmal eine heisse, aber eher kurze Affäre mit ihrem Chef Chris ein.

Besonders die Mischung aus fesselnder Spannung, prickelnder Erotik und Sex fliessen gut ineinander über und man wird in jeder Hinsicht sehr gut Unterhalten. Denn auch diesmal bleibt die Spannungskurve bis zum Schluss erhalten ohne abzuklingen. Sehr gut hat mir auch der recht offen gehaltene Schluss gefallen, der dem Leser zwar eine Richtung weisst, wie Venus nach Erfolgreichem lösen des Falls weiter vorgehen könnte, jedoch bietet der Autor ebenfalls genügend Spielraum um sich seine eigenen Gedanken über das Ende machen zu können. Bei beiden Teilen von Venus undercover, war ich so gefesselt, das ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte, und musste unbedingt wissen wie es nun weiter geht. Das pure Lesevergnügen. Vielleicht darf man sogar auf weitere Fälle von Venus Undervocer und ihrem Team hoffen.

Ich habe mich bei beiden Teilen des Erotikthrillers sehr gut Unterhalten gefühlt, denn es wird dem Leser, genau die richtige Mischung aus fesselnder Spannung, purer Erotik und Sex vermittelt. Für mich war es ein wahres Lesevergnügen das ich jedem Thriller und Erotikfan nur empfehlen kann.

Venus undercover unter Escortgirls

Aus einer guten Mischen Spannung, Sex und Erotik, besteht der erste Teil des Erotikthrillers „Venus Undercover –  Die Macht der Begierde“, indem die Polizistin Venus de Franco, im brutalen Mord um Escortgirls ermittelt, und sich dem Mörder schon bald dich an die Fersen heftet, geschrieben von Joy Franklin.

Die Polizistin Venus de Franco, arbeitet bei der Sitte des LAPD, und wird zu einer in der flirrenden Hitze von Los Angeles liegenden Leiche gerufen. Die Pose ist eindeutig, der Unterleib stark geschwollen, doch auf den ersten Blick ist keine Gewalttat an dem toten Mädchen zu erkennen.  Wie sich herausstellt, ist die tote ein Escortgirl, das aus dem angesehensten und teuersten Edelclub der Branche stammte. Zusammen mit ihrer Partnerin Nancy, soll Venus dabei helfen, den brutalen Mord aufzuklären.

Gar nicht so einfach für die Polizistin, die vergebens versucht ihr kompliziertes Liebesleben in den Griff zu bekommen. Eine heiße Affäre voller Lust und purem Sex lässt sie immer wieder von ihrer Arbeit ablenken. Doch für Venus ändert sich bald alles, die kurzerhand Undercover in die Escort-Agentur Esmeralda Girls eingeschleust wird. Bis kurz darauf ein weiterer Mord an einem Escortgirl geschieht.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig, verständlich und angenehm zu lesen, sodass man der Mischung aus Erotik, Sex und Spannung lebhaft folgen kann. Auch der Spannungsbogen bleibt bis zur letzten Seite erhalten und man darf sich von den aufkommenden Gefühlen und Emotionen der Protagonisten mitreisen lassen. Trotz der beschriebenen und eindeutigen Erotikszenen die immer wieder vorkommen, wirken die Handlungen in keiner Sekunde ordinär oder gestellt sondern beschreiben die verruchte Erotik.

Schon recht früh, habe ich mich in die erotische Welt von Venus da Franco mitreisen lassen und wurde nicht enttäuscht. Denn der Thriller bietet nicht nur einen geballte Portion Erotik, sondern man stösst auch auf einige Ereignisse und unvorhersehbaren Wendungen die abwechselnd und überraschend zugleich waren. Ich war so gefesselt von der spannenden und angenehmen Wortwahl des Autors, das ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Zwar bin ich dann doch etwas über das abrupte Ende überrascht gewesen, und hätte gerne noch mehr von Venus Undercovervorschritten gelesen, doch davon darf man in Teil 2 Venus Undercover – Die Erotik des Todes hoffen. Denn ein weitere Mord an einem Escortgirl geschieht, doch diesmal kennt Venus das Opfer.

Venus Undercover – Die Macht der Begierde, ist ein spannender und abwechslungsreicher Thriller, der die richtigen Portion Erotik enthält und für mich in keine Sekunde langweilig, sondern durchweg ein absolutes Lesevergnügen war.

Eine preiswerte Umgestaltung das im Raum zum Blickfang wird

Ein Wandbild, sei es eine Standaufnahme, eine grosse Metropolenstadt, oder ein herziges Comicbild für das Kinderzimmer, ist immer ein Higlite und Blickfang an der Wand. Denn das grosse Wandposter, ermöglicht es recht schnell den bevorzugten Raum neu zu gestalten und setzt im Wohn, Schlaf, Küche oder auch Kinderzimmer einen neuen Wohlfühlpunkt und Hingucker.

Das XXL-Fotoposter, erhält man in der Größe 140 cm x 100 cm, auf dem einem das Urlaubsfeeling pur entgegen strahlt. Denn es ist ein atemberaubend schöner Sandrand mit einer einladenden Hängematte zu sehen, die an zwei gebogenen Palmen befestig wurde. Im Hintergrund erstrahlt das Türkiesblaue Karibische Meer mit einem wolkenloser blauer Himmel. Angebracht wird das Poster an die Wand, und kann es mit Reisnägel, Posterstrips oder 3M Pads anbringen. Ebenfalls eine sehr schöne Möglichkeit ist es, das Wandposter einzurahmen. Hierzu empfehle ich einen rahmenlosen Bilderrahmen der mit nur einer sehr dünnen Glasschicht versehen ist. Auch der Tipp vom Hersteller ist eine tolle Möglichkeit das Bild an die Wand zu bringen. Dieser Tipp lautet wie folgt: Besorgen Sie sich vom Baumarkt eine passende Styropor oder Kork-Platte, und kleben sie das Poster mit etwas Kleister auf die Platte. Somit haben Sie ein wunderschönes glattes Bild das nun aufgehängt werden kann. Aber egal wie man das grosse Wandbild anbringt, es ist auf jedenfall ein Blickfang im Raum. Das verwendete Fotopapier, fühlt sich hochwertig und fest an. Auch die Aufnahme ist einwandfrei Zugeschnitten und wurde in einer hoch qualitativen Auflösung gedruckt.

Als kleinen Bonus zu seiner Bestellung, erhält man ein 120cm x 50cm grosses Wandposter, auf dem die Skyline von Manhattan zu sehen ist. Wenn man sich zusätzlich noch die Mühe macht, und die Umverpackung der beiden Bilder sorgfältig öffnet, ist eine zusätzliche Weltkarte mit Kompass zum ausschneiden zu finden.Diese ist eher altmodisch und besteht aus dünnerem Papier, aber ebenfalls ein nettes Motiv das ausgehängt werden kann. Man erhält also drei unterschiedlich grosse Wandposter und hat zum Schluss so gut wie kein Abfall.

Ich finde das XXL Wandposter nicht nur wegen der hochauflösenden Qualität und dem wunderschönen Motiv ansprechend und würde es als Blickfang im Raum bezeichnen, sondern finde das hier auch der Preis für die erhaltene Leistung stimmt. Eine schnelle und Preiswerte Umgestaltung des Raumes das ein schönes Higlite setzt.

https://www.amazon.de/dp/B06Y5GZMP3

Witziges Gadget am Tassenrand, das für eine normale Tasse Tee reicht

So eine heisser Tasse Tee aus frischen Kräuter oder Pfefferminzblättern, ist schon ganz lecker und schmeckt um einiges Besser als die Teebeutel zum kaufen. Wenigstens weiss und sieht man hier was man trinkt. Da mich das Teesieb Mr. Teaman, durch seine süsse Art wie es an der Teetasse hängt und lächelt irgendwie sofort angesprochen hat, habe ich mir kurzentschlossen das kleine Teemännchen für meine morgige Tasse Tee zugelegt.

Das Teesieb Mr. Teaman, besteht im Grunde aus vier Teilen, die abnehmbar sind, sich jedoch ganz leicht wieder zusammen stecken lassen. Hierbei lässt sich das graue Unterteil, das eine Hose mit unzähligen Löchern als Teesieb darstellt, vom Körper des Männchens abnehmen. In dieses Teesieb, lassen sich beliebig lose und getrocknete Teeblätter einfüllen. Frische Teeblätter sollten hier etwas zerkleinert werden, da das Teesieb nicht allzu gross ist. Der Körper des Teemäncnhen lässt sich dank des lebensmittelechten und weichen Silikon einfach auf das Teesieb stecken, und sitzt hier recht fest, ohne sich vom Körper zu lösen. Seitlich befinden sich zwei Ärmchen, die ebenfalls abgenommen werden können, und als Halterung am Tassenrand dienen. Diese sind beweglich, sodass das Männchen einen guten Halt an der Tasse hat. Das verwendete Silikon, ist vollkommen geruchlos und geht auf nicht in den Geschmack vom Tee über. Lediglich nach der Benutzung riecht das Teesieb etwas nach dem verwendeten Tee. Da ich sowieso am liebsten Pfefferminztee trinken, stört mich das nicht.

Aufgefallen ist mir jedoch bei der ersten Benutzung, das nicht alle Löcher im Teesieb auch völlig durchgestochen waren, hier muss man selbst die noch verschlossenen Löcher mit einem kleinen Spiess öffnen. Ebenfalls hängt Mr. Teaman recht hoch am Tassenrand, sodass man seine Tasse ziemlich voll machen muss, um auch das gesamte Teesieb im Wasser zu haben. Das eher kleine Teesieb ist nicht gerade gross, jedoch ausreichend für eine normale Tasse Tee, trinkt man lieber aus einer richtig grossen Tasse Tee, so ist das Teemännchen hierfür eher ungeeignet. Denn es ist lediglich für eine normale Tasse Tee geeignet.

Nachdem der Tee durchgezogen ist, kann man Mr. Teaman aus der Tasse nehmen und das Teesieb recht einfach säubern, lediglich an den Enden des Schenkel bleibt ein Teerest vorhanden, den man mit fliessendem Wasser wieder heraus bekommt. Laut Hersteller ist das Teemännchen spülmaschinenfest, das ich bisher jedoch noch nicht versucht habe, da es um einiges schneller unter fliessendem Wasser gereinigt werden kann.

Ich finde Mr. Teaman, ist ein witziges Gadget das man sich als Teeliebhaber stylisch an den Tassenrand hängen kann, wenn man gerne eine normale Tasse frischen und losen Tee trinkt. Allerdings reicht das Teesieb lediglich für eine normale Tasse und man muss die Löcher im Teesieb vorher alle vollständig mit einem spitzen Gegenstand öffnen. Das verwendete Silikon Material nimmt nur leicht den Teegeruch an, ist spülmaschinenenfest laut Hersteller und lässt sich fast problemlos mit klarem Wasser säubern. Ein nettes Zusatzgeschenk, wenn man einem Teeliebhaber ein Teegeschenk mitbringen oder machen möchte.

https://www.amazon.de/dp/B01BNJYBKQ

Mitreisend und spannende Prequel zu Tödliches Treibgut

Der Kurzkrimi „Die Mädchen von Strathclyde“, ist die Prequel zu „Tödliches Treibgut“, in der ein junger Streifenpolizist eine tote Prostituierte auffindet, und daraufhin, gemeinsam mit seinem Kollegen einen Serienmörder jagt, geschrieben von Denzil Meyrick.

Bei seiner Nacht-und Schaufensterpatrouille, trottet Jim Daley, der junge Streifenpolizist im zweiten Jahr, durch die verlassenen Strassen der einst so berühmten Mord-Hauptstadt Glasgows. Er hatte bei seiner Grundausbildung immer gehofft, auf dem Land stationiert zu werden. Statt dessen war er nun hier, in der Stadt seiner Jugend, wo betrunkene Obdachlose, eingeschlagene Schaufenster und rachsüchtige Vorgesetzte, seinen Dienstalltag bestimmten. Noch während seiner Schicht, wird Daley über sein Funkgerät informiert, bei einem nahegelegenen Häuserblock vorbeizuschauen. Hier wurde ein Einbruch gemeldet.

Schlagartig ändert sich die Situation für Daley, als er in der verlassenen Wohnung ankommt, und dort eine tote Prostituierte auffindet. Das Blatt wendet sich für Daley, und er wird vom Streifenpolizist kurzerhand, ins Team der Kriminalpolizei aufgenommen. Brian Scott und Daley, werden ein gutes und eingespieltes Team und ermitteln zusammen im Mordfall und jagen einen Serienmörder.

Der Schreibstil des Autors Denzil Meyrick, ist sehr packend, fesselnd und flüssig geschrieben, sodass es richtig Spass macht, dem jungen Streifenpolizist beim ermitteln zu folgen. Lediglich am Anfang, hatte ich durch die vielen hochrangigen Titel der Deputys kurzzeitig meine Schwierigkeiten, diese vom Rang her einordnen zu können. Jedoch schon nach kürzester Zeit, hat mich der Stil und die gut erzählte Geschichte gepackt und des gab beim lesen kein halten mehr. Zwar handelt es sich hier nur um eine verkürzte Prequel, zu „Tödliches Treibgut“, die allerdings nicht weniger spannend und mitreisend geschrieben war. Ein lesenswerter Kurzkrimi, bei dem der Spannungsbogen bis zum Ende erhalten bleibt.

Ein unvergesslicher Roadtrip aus Glücksmomenten

Der Roman „Zehn Glücksmomente: Letzter Stopp: Liebe“, beschreibt einen bewegenden und unvergesslichen Roadtrip an Glücksmomenten, die die Krebskranke Paula auf ihrer Reise durchs ganze Land erlebt, bis hin zur großen Liebe, geschrieben von Heike Schulz.

Die 18-Jährige Paula, hatte es in den letzten Jahre, wirklich nicht immer leicht, und ermöglich sich nun, anhand einer Käptn Ahab Liste wie Sie sie selbst nennt, einen unvergesslichen und einzigartigen letzten Roadtrip. Zehn Dinge, hat sie hierbei auf ihre Liste an Glücksmomenten notiert, die sie ohne ihren linken Fuß – Mr. K – so intensiv wohl nicht mehr erleben wird.
Doch sie ist nicht alleine, auf ihrer abenteuerlichen und emotionalen Reise, denn die Krankenschwester Mel weicht Paula nicht von ihrer Seite. Während der gemeinsamen Zeit, bei den unzähligen Krankenhausaufenthalten, ist diese nicht nur zu einer sehr guten Freundin, sondern auch zu der grossen Liebe ihres Bruders geworden.

Doch die Zeit ist knapp, und bevor Mr. K und Sie getrennte Wege gehen werden, hat sie sich noch viel vorgenommen. Denn sowohl ein professioneller Stuntman Kurs, Bungeejumping, Paragliding, Surfen aber auch ein verruchtes professionelles Fotoshooting sind auf ihrer nicht gerade ungefährlichen Liste zu finden. Hierbei ist jeder einzelne Punkt sehr kräftezährend, für Paula und treibt sie an ihre Grenzen, bis weit darüber hinaus. Etwas ändert sich jedoch, als sie dem smarten Backpacker Moritz begegnet. Plötzlich tritt vor allem der 10te und letzte Punkt auf ihrer Liste in den Vordergrund.
Wird sie diesen auch so einfach abhaken können?

Das Abenteuer von Paula, ist wirklich sehr bewegend und emotional geschrieben, sodass man sich anhand der ausführlichen Beschreibungen richtig gut in die einzelnen Erlebnisse und Situationen hineinversetzt fühlt. Aber auch der verständliche und äusserst angenehme Schreibstil der Autorin, ermöglichen es dem Leser, flüssig und stolperfrei durch die Geschichte zu gelangen.
Schon zu Beginn des Abenteuers, wird man leicht aufs Glatteis geführt, und vermutet nicht, was für ein abenteuerlicher Einstieg einen erwartet. Doch genau das macht den Roadtrip von Paula so spannend und interessant, denn man weiss nicht was einen als nächstes erwartet. Bis man am Schluss auf grosse Gefühle und Emotionen und eine unverhoffte Wendung hoffen darf.

Ich habe die einzelnen Charakter als sehr sympathisch und einfühlsam empfunden, wobei besonders Mel, Paulas Eltern und ihr Bruder mir sehr ans Herz gewachsen sind. Sie haben wirklich alles erdenkliche für Paula versucht zu ermöglichen, um sie auf ihrem beschwerlichen Weg bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen. Aber auch Moritz, der im Abenteuer auf Paula trifft, hinterlässt einen bleibenden und äusserst positiven Eindruck, nicht nur bei mir. Grosse und leidenschaftliche Gefühle werden beschrieben die echt wirken und noch zu einem Chaos der Gefühle beitragen. Wobei auch Paula als eine nette, aufgeweckte und lebenslustige Person beschrieben wird. Die jedoch durch ihre Krankheit, den Kontakt zur Außenwelt etwas verloren, das man in manchen Situationen und in ihrem Verhalten wieder erkennt. Nicht immer war es für mich auch verständlich, warum Paula sich so entscheidet, aber es sollte sicherlich auch ein Selbstschutz für sie selbst sein. Denn Scherzen hatte sie in den vorherigen Jahren zu genüge ertragen müssen.

Der Krebspatientin Paula, erlebt im Roman zehn Glücksmomente, ein sehr bewegendes und unvergessliches Abenteuer, aus Gefühlen, Herausforderungen und Glücksmomenten, wobei ihr jedoch die grösste aller Herausforderungen noch bevorsteht. Der Roman ist sehr emotional, aber auch mit Zuneigung, Liebe und Hoffnung gefüllt, der Mut macht, auf das zu Blicken, was man hat und einem bleibt, und nicht auf das was man verliert. 

Humorvolle Ansammlung an Kurzgeschichten für zwischendurch

Das Buch „TO GO“, ist eine Ansammlung aus humorvollen und skurrilen Kurzgeschichten, die perfekt für Unterwegs oder Zwischendurch sind, geschrieben von Edina Stratman.

Die einzelnen Lektüren, bestehen oftmals, aus nur wenigen Seiten, die direkt aus dem Leben gegriffen und Alltagsgeschichten, mit einer gehörigen Portion Humor, Witz und Charme beschreiben. Hierbei werden nicht nur unterschiedliche Themen in kurze Geschichten verfasst, die verlustig, und nicht selten auch etwas ins lächerliche gezogen werden, sondern man kann das ein oder andere auch im täglichen Alltag wiederfinden. Aber so unterschiedlich wie die Themengebiete sind, so variieren auch die längen der Geschichten.

So ist beispielsweise eine etwas skurrile Bewerbung zu finden, die sich auf mehreren Seiten vollstreckt, und vom Bewerber wohl leicht missverstanden wurde, bis hin zu einer eher kurz geschriebenen Postkarte an den Chef die nur knapp eine halbe Seite füllt. Aber auch Gespräche zwischen Tier und Mensch kommen häufiger vor, die jedoch glaubwürdig und wie realistisch erlebt beschrieben sind. Dabei kommt es auch nicht selten vor, dass man über die witzigen und humorvollen Worte der Autorin schmunzeln oder herzhaft lachen muss.

Und für jeden, der auch etwas mit dem Zitat von (Hermann Hesse) „Aller Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt“etwas anfangen kann und verinnerlicht, wird auch seinen Spass beim lesen der Kurzgeschichten haben. Mir haben die kurzweiligen Geschichten ein sichtliches Lesevergnügen bereitet, die sowohl für zu Hause als auch für Unterwegs gut geeignet sind.

Besonders gut gefallen hat mir auch der Schreibstil der Autorin Edina Stratman, der flüssig und sehr angenehm zu lesen ist. Die Übergange in den Geschichten sind sehr verständlich dargestellt, ohne zu ausschweifend oder wiederholend zu klingen. Zwar ist der Aufbau der Geschichten immer der selbe, jedoch kommt am Schluss immer die grosse Pointe oder man wird zum Umdenken angeregt. Am Besten man liest immer nur ein paar der Geschichten zwischendurch, sonst kann es irgendwann passieren, das der Witz abhanden kommt.
Ansonsten finde ich, das TO GO eine witzige und humorvolle Ansammlung an Kurzgeschichten ist, die sehr angenehm und flüssig zu lesen, und für Zwischendurch oder Unterwegs sind. 

Mit der rosaroten Brille auf der Nase, macht Liebe kurzsichtig

„Verliebtsein macht kurzsichtig“, ist der erste Teil, der lustigen Jugendbuch-Teenage-Roman Reihe, indem Charlotte aufgrund von Liebeskummer von einer blinden Panne in die nächste stolpert, geschrieben von Jasmin Whiscy.

Die 16-Jährige Charlotte ist verliebt, und das ausgerechnet in Tassilo, den Mädchenschwarm der Schule. Dieser interessiert sich jedoch schon für eine andere, wie Charlotte auf dem Pausenhof beim belauschen zweier Mädchen erfährt. Niedergeschlagen und traurig, verbringt Charlotte nun vom Liebeskummer geplagt, ihre freien Tage vor dem Fernseher, anstatt wie versprochen, für die Schule zu lernen.

Das Glück scheint nicht auf ihrer Seite, denn fortan stolpert das Mädchen von einer blinden Panne in die nächste und muss auch noch mehrmals von Klaus, dem Klassenstreber aus diesen brenzlichen Situationen gerettet werden. Dies nervt ihn sichtlich zumal sich beide nicht sonderlich gut verstehen. Als er dann auch noch als Sohn eines Augenarztes der Meinung ist, das sie eine Brille braucht, sieht Charlotte das ganz anders. Das Liebe blind macht ist ja bekannt, aber kurzsichtig?

Der Schreibstil der Autorin ist irgendwie frech, und eigen, aber trotzdem sehr leicht und verständlich geschrieben. Denn sie beschreibt die einzelnen Situationen, in welche Charlotte gerät glaubwürdig und auf eine sehr lockere und unkomplizierte Art, sodass man sehr flüssig durch die einzelnen Kapitel kommt. Während des Lesens, musste ich auch mehrmals über Charlottes blinde Pannen herzhaft lachen, das sehr auflockernd auf die Geschichte gewirkt hat.
Nur ab und zu habe ich Charlottes Sichtweise und eher verschlossene Art nicht ganz nachvollziehen können, wo sie doch eigentlich ein ganz, liebes, nettes und intelligentes Mädchen ist. Weit weg von der Zicke, die sie vorgibt zu sein. Aber das ist wohl genau die Richtung, die Jugendliche und Teenies in dem Alter beim lesen begeistert und einschlagen.
Ein witziger und schräg-frecher erster Teil der Teenageroman-Reihe der durchaus potenzial hat, und Lust auf mehr in, Verliebtsein macht kurzsichtig 2 macht.

Getreu dem Motto, am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende

Im Roman „Kammerflimmern und Klabusterbeeren“, verfällt der attraktive Arzt Benny, nach einer durchzechten Nacht, einer aufregenden Chataffäre mit einer ihm Unbekannten, die sein Alltagsleben gehörig durcheinanderwirbelt, geschrieben von Rafael Eigner.

Benny Brandstätter, ein angesehener und attraktiver Anästhesist im Marienkrankenhaus, versteht nach einer durchzechten Nacht die Welt nicht mehr. Mit einer sauber genähten Narbe, im Gesicht und einigen Anzeichen im Bad und in seiner Wohnung, deutet alles darauf hin, das der Lebemann in der Nacht noch Damenbesuch hatte. Eigentlich nichts ungewöhnliches für den attraktiven Arzt, doch wer war die fremde Unbekannte, die bei ihm allen Anschein nach übernachtet und am frühen Morgen von den Nachbarn gehört wurde?
Überraschenderweise erhält Benny nach mehreren Wochen der Ungewissheit, eine Nachricht von Ricky, bei der selbst sein
zeit- und kräftezehrender Schichtdienst in der Notfallambulanz schnell zur Nebensache wird. Beide verfangen sich in einer aufregenden Chataffäre, die das Alltagsleben des sonst so taffen Bennys gehörige durcheinanderwirbelt. Doch was passiert wenn die so ferne angebetete und Seelenverwandte, plötzlich vor einem steht?

Der Roman begeistert nicht nur durch den verständlich und flüssigen Schreibstil des Autors, sondern wirkt auch auflockernd, durch den Mix der Sprache. Denn durch die schwäbischen Ausdrücke, die immer wieder in der Geschichte auftauchen, sind auch der Schlagabtausch und die stilvollen Wortgefechte zwischen Benny, seinen Arbeitskollegen und Ricky immer wieder sehr amüsant zu lesen.
Aufschlussreich ist auch, Bennys Spruch des Tages, den er täglich auf der Toilettentür verewigt, der gut auf seine Tagessituation abstimmt und ausgewählt ist. Dieser unterstreicht zusätzlich seinen eher derberen Humor. Einzigartig und für mich neuartig waren hingegen die unzähligen Chatnachrichten zwischen Ricky und Benny, durch die man sich jedoch noch tiefer in das Alltagsleben der beiden hineinversetzten konnte. Oftmals habe ich bei jeder neu eintreffenden Nachricht regelrecht mitgefiebert.
Interessant fand ich auch den Titel des Covers, bei dem der Leser erst fast ganz am Schluss das Geheimnis und die Bedeutung erfährt.

Der etwas derbe und humorvolle Roman von Rafael Eigner hat mich bis zur letzten Seite begeistert und in den Bann gezogen, ohne das hier Langeweile aufgekommen ist. Denn in Kammerflimmern und Klabusterbeeren treffen Witz, Charme und Emotionen aufeinander, die auf einem gelungenen Schlagabtausch und einer aufregenden Chataffäre treffen. Für mich ein Roman, der lesen- und definitiv empfehlenswert ist.

Der Walkman ein Knüller aus früherer Zeit

Die Kurzgeschichte „Die richtige Technik“, handelt von einer versuchten Vergewaltigung, bei dem der Täter, mit der richtigen Technik im wahrsten Sinne des Wortes, in die Flucht geschlagen wird, geschrieben von Thomas Kowa.

Mittlerweile war es draussen schon dunkel geworden, und mit den drei ??? im Ohr, begab sich Anita nach draussen um noch eine Runde zu laufen. Angst hatte sie keine vor der Dunkelheit, vielmehr lagen ihr die Worte ihres Mitbewohners noch im Ohr. Denn wiedermal hatte Joachim sie aufgezogen, warum sie zum Joggen, immer ihren alten schweren Walkman mitnahm, und nicht eher auf einen leichten Ipod umstieg. Doch sie liebte ihren alten Walkman, bei dem das Gehäuse noch aus echtem stabilen Metall und mit Tonbandkasetten zum einlegen bestand. Schliesslich wollte sie Sport machen, um in Form zu bleiben und nicht an um an einem Marathon teilzunehmen. Das sie dieses prähistorisches Gerät, jedoch einmal vor einer versuchten Vergewaltigung schützen würde, hätte sie dabei wohl nicht gedacht.

Ursprünglich hatte Thomas Kowa, die Kurzgeschichte  vor Jahren für das Audimax Magazin, anlässlich eines Kurzgeschichtenwettbewerbs geschrieben. Die Botschaft war unter anderem das einbringen eins technischen eher veralteten Gerätes, das ihm hierbei auch sehr gut gelungen ist. Auch der flüssige und übergreifende Schreibstil ist wie man es bereits aus anderen Geschichten des Autors kennt, verständlich, humorvoll und spannend geschrieben. Trotz der wenigen Seiten die ein Booksnack als besonders Merkmal zu bieten hat, war die knackige Kurzgeschichte ein nettes Lesevergnügen das man gerne zwischendurch liest und ich so auch weiter empfehlen kann.